mutterpass einkleiden oder auch: pimp my document

passWie  ich diese Glücksmomente liebe! Auf einer Familienfeier in der Küche (abseits des Trubels) beiseite genommen zu werden und eine wundervolle Nachricht zu erhalten. Dabei durfte ich auch einen Blick in den Mutterpass werfen und das kleine Wunder auf seinem allerersten Foto bestaunen.

Als mir die werdende Großmutter das Foto auf ihrem alten Nokia-Handy zeigte, dachte ich übrigens noch, das sei eine schlechte schwarz-weiß Aufnahme eines Katzenkorbes… 

 

Aber dann holte die Bald-Mama ihren Mutterpass aus der Tasche und mir war sofort klar, dass der Plastik-Werbe-Umschlag nicht passend ist für die neue Prinzessin oder den kleinen Prinzen.

 

Zuhause habe ich meinen Mutterpass als Vorlage verwendet (zwei Eintragungen vor 24 und knapp 19 Jahren), schnell gegoogelt, ob sich die Maße des Dokuments seitdem verändert haben und aus Architektenfolie ein Schnittmuster erstellt.

 

stoffe

 

Als nächsten Schritt den passenden Stoff ausgesucht, die Teile ausgeschnitten und die Rückseite des Vorderteils mit Bügeleinlage verstärkt.

 

vlieseline

 

Eine Freundin hat mir den Namen aufgestickt (danke, Petra), denn das kann die alte Pfaff 90 nicht. Als nächstes den Namen mit Zickzackstich appliziert und ein missmenke-Logo eingenäht.

 

umschlag

 

Alle Teile wie in dieser Anleitung zusammengenäht und die Ecken zurückgeschnitten. (Wie immer) Wendeöffnung vergessen und per Hand wieder aufgetrennt.

 

naht

 

Umschlag von innen nach außen gewendet und die kleine Öffnung am unteren Rand mit der Hand zugenäht.

 

handnaht

 

Nicht ganz gerade, aber mit viiiiiel Liebe: Voila!

 

pass

 

Keinen Artikel mehr verpassen und jeden Dienstag bei der dolce dienstag Verlosung oder Mitmachaktion dabei sein? Klickt GEFÄLLT MIR auf der missmenke.de-Facebookseite. Vielen Dank! ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.