saubere gedanken

Wie jeden Morgen stelle ich die elektronische Eieruhr auf sechs Minuten, um meinen Tee genau so lange ziehen zu lassen, wie ich ihn gerne trinke. Dann verlasse ich den Raum wieder und widme mich in der Zwischenzeit anderen Tätigkeiten.

Irgendwann kehre ich in Küche zurück, schaue auf die Eieruhr und sehe, wie die letzten drei Sekunden ablaufen, bevor das Piep-Piep-Piep beginnt. Jeden Morgen das selbe Spiel. Ich kehre genau dann in die Küche zurück, wenn die Uhr abläuft. Eine Art innerer Uhr?

Oder ich summe während der Fahrt ein bestimmtes Lied, welches ich sehr mag und das ich schon lange nicht mehr gehört habe. Dann mache ich das Autoradio an, klicke die Sender durch und höre genau dieses eine (selten gespielte) Lied. Zufall?

Und manchmal denke ich an einen Menschen und fasse den Entschluss, ihn anzurufen. Dann klingelt das Telefon und genau dieser Freund ist in der Leitung. Das erstaunt ausgerufene „Ich wollte dich gerade anrufen“ kennt wohl jeder. Gedankenübertragung?

 

Gedanken

 

Eine befreundete Ärztin hat mir die DVD Die Macht der Gedanken (von Werner Huemer & Wolfgang Scherz, Komplett Media, Wissens-Verlag) gegeben, weil sie weiß, wie sehr mich solche Dokumentationen interessieren. In dem Film wird wissenschaftlich von verschiedenen Seiten beleuchtet, was man mit Gedankenkraft erreichen kann.

Fakt ist, dass heute schon alleine durch die Kraft der Gedanken Prothesen oder elektronische Geräte gesteuert werden können, ein echter Durchbruch für Patienten mit schweren Lähmungen.

Aber kann man noch weiter gehen? Verlassen Gedanken unseren Körper/Kopf und können bei einem anderen Menschen „anklopfen“, ihn auf uns aufmerksam machen? Auch das ist möglich und hat jeder bestimmt auch schon einmal erfahren. Konzentrieren wir uns stark auf einen Menschen, der uns den Rücken zudreht, werden wir es in den meisten Fällen schaffen, dass derjenige sich zu uns umdreht. Er spürt das irgendwie…

Wenn Gedanken nicht an unseren Körper gebunden sind und ihn auch verlassen können, ist es dann nicht besonders wichtig, was wir/die Familie/unsere Freunde/die Menschheit denken? Beeinflussen wir uns alle gegenseitig mit dem, was wir denken? Ich glaube: ja!

Genau darum ist es wichtig, „saubere Gedanken“ zu haben. Gehen unsere Gedanken in eine positive Richtung, sind wir dankbar für das, was wir haben und üben wir Gedankenkontrolle?

 

danke

 

Oder lassen wir jeden Gedanken zu, egal wie verletzend, selbstzerstörerisch und dunkel er ist? Dann schaden wir damit nicht nur uns, sondern auch diejenigen, die mit uns verbunden sind.

Und nun gehen wir noch weiter und multiplizieren das: sehr viele Menschen, die an sehr schlimme Dinge denken. Genau so wie es bei uns jeden Abend zur Hauptnachrichtenzeit passiert. Das kann nicht gut für die Menschheit sein.

Ich weiß, dass es am Anfang schwer ist, negative Gedanken zu kontrollieren und frühzeitig STOPP zu sagen, wenn es wieder einmal zu destruktiv im Kopf wird. Aber je öfter man dies macht, desto einfacher wird es.

Ich muss schon manchmal lachen, wenn ich mal wieder solche Gedanken bei mir bemerke. Jetzt reicht schon eine Art liebevoll-nachsichtiges Korrigieren und ich bin wieder in meinem bevorzugten Positiv-Modus. Klappt natürlich nicht immer, aber immer öfter, wenn ich nur fest daran denke… und jetzt denke ich sehr liebevoll an euch, meine lieben Leser!

 

Liebe

Das Karten, Stempel und Schoki – Giveaway von dieser Woche findet ihr beim Klick auf den Link. Jede Woche eine neue dolce dienstag Verlosung bei missmenke.de, liebevoll ausgewählt für meine Leser.

4 Antworten auf „saubere gedanken“

  1. Whaoo! Schön, dass du wieder voll da bist , Schwester. Ja, ich stimme dir zu und sage: wir sind alle auf einem guten, wunderbaren Weg. Jeder auf seine Weise in seinem Umfeld. Danke dir für deine Weise mit liebevollen Grüßen . Angela

  2. (( … Und was für ’ne tolle Entdeckung: … auch Sex-Gedanken können sauber sein ! )) wie alles in unserem Leben! Wir haben immer die freie Wahl. Wir müssen nur überprüfen, ob die bisherigen Entscheidungen eigentlich schon das „non-plus-Ultra“ sind… ! Das wir verdient haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.