wer schön sein will muss leiden – nicht!

Mit Mitte 30 fing es an. Fashion und Style waren mir nach wie vor sehr wichtig, aber mindestens genau so wichtig wurden mir bei Kleidung und Schuhen eine lässige Attitüde und noch mehr die Bequemlichkeit. Was nützt es, auf den ersten Blick gut auszusehen, sich aber unwohl zu fühlen, weil das Oberteil einengt oder die Schuhe kein gutes Fußbett haben?

Für mich habe ich vor kurzem einige nützliche Tipps zusammengestellt, wie man seine Lieblingsteile mit entspannter Wohlfühlkleidung kombiniert.

  • Blusen und Hemden einfach eine Nummer größer tragen. Der Oversizetrend mit einem sportlichen Hemd oder einer romantischen Bluse sorgt sofort dafür, dass der Look im Trend der Fashion Week Models pur und clean wirkt.
  • Schuhe mit guter Laufsohle, Naturmaterialien und nicht zu engem Sitz aussuchen. Das bedeutet aber auch: Schuhdiscounter adé, hochwertiges Versandhaus oder guter Schuhladen vor Ort welcome! Schaut ruhig mal bei den ganz bequemen Exemplaren, darunter finden sich auch echte Klassiker und Fashionhighlights.

 


missmenke-wittweidenschuhe2missmenke-wittweidenschuhe

 

 

 

 

 

 

 

  • Bewährter, aber dennoch neuwertiger Mode eine Chance geben. Ausgesuchte Kleidung vom Second Hand Shop oder getauschte Lieblingsteile aus dem Kleiderschrank der besten Freundin haben einen großen Vorteil: wir sehen sofort, ob die Qualität stimmt. Meist sind die langlebigen Stücke schon mehrfach gewaschen und haben bewiesen, dass sie in Form bleiben und farblich von Bestand sind.

Wenn man dann schon so weit ist, warum nicht einmal über eine Detox Kur für den Kleiderschrank nachdenken? Detox bedeutet einerseits „an den Geboten der Enthaltsamkeit festhaltend“, wird aber oft auch als Kurzform von detoxication gesehen, was übersetzt „entgiften“ heißt.

Übertragen auf Schuh- und Kleiderschrank haben nicht (mehr) passende, kaputte und uns nicht mehr ansprechende Teile dort nichts zu suchen.

Unpassende oder zu kleine Kleidungsstücke „vergiften“ unser Selbstwertgefühl, denn sie geben uns unterbewusst das Gefühl, nicht in Ordnung zu sein. Wir wollen uns aber mit genau der Figur annehmen, die wir haben. Schadhafte Stücke beschweren das Chi/die Lebensenergie, denn sie beanspruchen Platz und haben keinen Wert. Entweder reparieren (lassen) oder weg damit! Und alles, was du nicht mehr gerne anziehst, kann entweder gespendet, getauscht oder verkauft werden. Wie schön, wenn sich jemand anderes darüber freut!

Schönheit ist immer auch das Lächeln einer Frau, die sich in ihrem Körper und mit ihrem Outfit wohl fühlt. Sie wirkt natürlich, lässt sich nicht einengen und setzt auf Qualität. Ob sie sich nun sehr für aktuelle Mode interessiert oder eher auf Klassiker setzt, macht keinen Unterschied, denn sie trägt ihre Sachen glaubhaft, wirkt nie verkleidet und hat ihren eigenen Stil. Wer schön sein will muss leiden? Im Gegenteil!

Von Herzen,

♡ missmenke ♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.